Neues bei TB Glarus 11

24.09.22: Die jungen Wilden in Stuttgart

 

Bericht von Weltmeisterin Lilian

Am Freitag reiste ein junges Frauenteam von TB Glarus 11 mit einer älteren Dame und einer super Verstärkung von TB Amriswil, nämlich Ramona Keigl , mit dem Bus nach Gerlingen (Vorort von Stuttgart). Thomas war ein sehr guter Chauffeur. Er wurde durch Leandra durch die Gegend navigiert. 

Am Samstag standen 10  Damenteams am Start. Jede spielte gegen jede. Der Punktesieger würden am Abend  die Gewinnerinne sein. Für ein Damenturnier sind 9 Spiele eine Seltenheit. Gleichzeitig wurde noch die deutsche Meisterschaft durchgeführt. 

Die ersten Gegnerinnen kamen aus Graz. In der Halbzeit stand es 3:3. Schliesslich verloren wir 4:8. Danach verloren wir 3:11 gegen Bozen. Von unserer Seite her war es ein Leinenspiel. Auch die nächsten Partien verloren wir. Wir mussten auf den ersten Sieg warten und uns ihn erkämpfen. Gegen St. Pauli gab es ein 2.2. Nun kam endlich der erste Sieg gegen Hoffelde 2 mit 3:1. Das Turnier schlossen wir dann nochmals mit einem Unentschieden 5:5 gegen Hoffeld 1 ab. Die jungen Mädels haben ihre Sache sehr gut gemacht. Ihre Freude und Energie waren richtig ansteckend.  Auch nochmals vielen Dank Ramona Keigl für die wertvolle Unterstützung.  Mit unsere 4 Punkten erreichten wir den 9. Rang. 

Am Sonntag gings dann noch mit der fröhlichen Frauentruppe an das Cannstatter Volksfest. Am Samstag wurden die Ausdauer und Kondition beim Spielen getestet, bei der Geistebahn die Ausdauer und Stärke der Stimmen!      


17.09.22: Basel holt sich in Glarus den Bergkristall

 

Nach der letzten gelungenen Austragung Ende Oktober 2021 war der Torballsport zurück im Glarnerland! Im Rahmen des 7. Int. Torball-Ziger-Cups kämpften im freundschaftlichen Wettkampf am Samstag, 17. September in den Hallen der Kanti Glarus im Herrenturnier zehn Teams aus Österreich, Italien, Frankreich, Belgien und der Schweiz um den beliebten Bergkristall. Parallel dazu fand zum zweiten Mal der Challenge-Cup statt. Ein Turnier für Damen-,  Jugend- und Einsteigerteams.

 

Basel bei den Herren und Tirol Newscomer hiessen die Sieger der diesjährigen Veranstaltung! Mit Platz drei von TB Glarus 11 Tödi bei den Herren und Platz zwei von TB Glarus Glärnisch im Challenge-Cup waren die Glarner auf dem Podest hervorragend vertreten.

 

Das Herrenturnier verlief sehr spannend. Die Favoriten trennten sich in diversen Spielen mit einem Unentschieden, sodass die Tabellenspitze umkämpft war. Ein Zeugnis eines sehr ausgeglichenen Starterfeldes. Mittendrin TB Glarus 11 Tödi. Sie zeigten eine der besten Saisonleistungen und krönten ihren erfolgreichen Einsatz mit der Bronzemedaille. So erkämpften sie sich gegen Turniersieger Basel mit 1:1 und den zweiten Tirol 5:5 sowie den vierten Nizza mit 3:3 in den entscheidenden Spielen ein Remis.

 

Nach der erstmaligen Austragung 2018 versuchte TB Glarus 11 in den letzten Wochen, Personen zu animieren, Torball auszuprobieren und als Plauschmannschaft im Challenge-Cup mitzuspielen. Das Interesse war recht gross, schlussendlich angemeldet hat sich aber praktisch niemand. Es braucht offenbar doch recht Mut, 

etwas Neues auszuprobieren und sich mit verbundenen Augen im Torball auf ein Experiment einzulassen. Weiter haben kurzfristige, krankheitsbedingte Absagen von ausländischen Teams zu einem reduzierten Starterfeld geführt. So war schlussendlich der Challenge-Cup Ausgabe 2022 für unsere jungen Spielerinnen ein wertvolles Training unter Wettkampfbedingungen.

 

An dieser Stelle möchte sich TB Glarus 11 ganz herzlich bei allen bedanken, die diesen Anlass ermöglicht haben. Zum einen sind das unsere treuen Sponsor:innen, auf die wir zählen durften. Zum anderen die vielen Helfer:innen, die sich den ganzen Tag für einen so gelungen Tag eingesetzt haben. Danke, liebe Konfirmand:innen, liebe Schiris, liebe Funktionäre am Tisch und dem ganzen Team von Annina in der Festwirtschaft! Ohne euch wäre ein solcher Anlass nie möglich und ihr macht ihn zu einem so besonderen Anlass wie der Ziger-Cup ist!

 

Schlusstabellen

 

1. TCB Basel, Schweiz, 15 Punkte

2. BSS Tirol, Österreich, 14 Punkte

3. TB Glarus 11 Tödi, Schweiz, 13 Punkte

4. Nizza Frankreich, 13 Punkte

5. Vige Hasselt, Belgien, 10 Punkte

6. TG Amriswil, Schweiz, 7 Punkte

7. BSSG Bozen, Italien, 7 Punkte

8. TB Glarus 11 Schilt, Schweiz, 6 Punkte

9. TC Heidiland, Schweiz, 3 Punkte

10. BSC Zürich, Schweiz, 2 Punkte

 

Challenge-Cup

1. Tirol Newcomers, Österreich

2. TB Glarus 11 Glärnisch

3. BSS Tirol Frauen, Österreich

4. TC Heidiland, Schweiz

5. TB Glarus 11 Wiggis, Schweiz

 

Teams TB Glarus 11 

 

TB Glarus 11 Tödi

Bischofberger Joël

Bolliger Ramona

Dörig Damian

Nawrocki Jonas

Stoob Martin

 

TB Glarus 11 Schilt

Barco Ruben

Bischofberger Silvio

Bolliger Fritz

Kummer Martin

Scherzinger Thomas

 

TB Glarus 11 Glärnisch

Bolliger Ramona

Lustenberger Iris

Scherzinger Leandra

 

TB Glarus 11 Wiggis

Barco Ruben

Bischofberger Lilian

Loisi Gianna

Scherzinger Noemi


10.09.22: Belgien zum Zweiten!

 

Bericht von Joël Bischofberger, Superknaller mit der Rückennummer 4

 

Am Freitag, 09.09.2022 machte sich am Nachmittag eine grüne Truppe auf zu Belgien. Der erste Zwischenhalt machten wir am Flughafen in Zürich, wo wir uns vorsorglich erst einmal die Mägen füllten. Dies aufgrund "traumatischer" Erfahrungen aus Belgien 1.0, wo das Nachtessen aufgrund unglücklicher Umstände ausfiel. Schon bald stiegen wir dann in das Flugzeug und landeten kurze Zeit später in Belgien. In Brüssel chauffierte uns dann der Zug nach Sint-Niklaas. Dort angekommen, wurden wir sogleich ins Hotel gebracht und checkten in unsere Zimmer ein. Danach durfte der Pommes-Schmaus in unserer "Stammbeiz" nicht fehlen. Nach einem kleinen Schlummertrunk legten wir uns dann schon früh in die Federn.

Und nun steigen wir in das Turniergeschehen ein. Im ersten Spiel traf die muntere Truppe aus dem Zigerschlitz auf den Adler aus Nizza. Nach einem Traumstart führten die Glarner schon früh. Danach feuerte der Drache die Bälle aber vermehrt viel zu hoch ab und man sah sich mit unzähligen Strafwürfen konfrontiert. Diese wurden von den Franzosen gekonnt verwertet und da die Glarner in der Offensive auch kein Glück hatten, ging das Spiel 2:5 verloren. In der zweiten Partie des Tages erlebte man gegen die Borussia aus Dortmund ein blaues Wunder. Bereits kurz nach dem Anpfiff lagen die Stadtglarner mit 0:3 im Rückstand. Danach bäumten sich die Mitlandleute aber auf und setzten die Deutschen gehörig unter Druck. Die Aufholjagd wurde aber nicht mit einem Happy End belohnt. Die Borussia erlebte leider nicht ihr blau-weisses Wunder und gewann mit 6:4. Im nächsten Spiel kreuzten sich die Wege mit den Italienern aus Teramo. In diesem Spiel legten die Glarner die Ladehemmung in der Offensive ab und schossen sich gegen die Abruzzen zum Sieg. Es folgte ein klarer 8:3 Kantersieg. Kurz darauf traf die Glarner Auswahl auf die zweite Equipe des Gastgebers. In diesem Spiel hatten die Drachen nun so richtig Mühe mit dem Lärm der Umgebung und der Schusstechnik des Gegners. Man hätte meinen können, dass das Feuer des Drachen gelöscht worden sei. Über das ganze Spiel hinweg sah man kein Land und musste sich gegen Waasland 2 "verdient" mit 4:8 beugen. Die Talfahrt der Glarner ging gegen das nächste belgische Team aus Hasselt weiter. Hasselt hatte das Spiel zur Halbzeit eigentlich so gut wie gewonnen. So waren sie wohl selbst überrascht, als Glarus zur Aufholjagd blies. Der heroische Kampf und das Nichtaufgeben wurde dann sogar mit einem Punkt belohnt. 4:4 Unentschieden gegen Hasselt und das Comeback war gelungen. Im nächsten Spiel traf Glarus auf einen Gegner, den man noch nie bekämpfen konnte. Man begab sich also auf Neuland. Der mutige Drachen zeigte aber keine Ängste und Schwächen und spielte sein ganzes Repertoire ab. Die Mannschaft aus La Louvier hatte nicht den Hauch einer Chance und Glarus gewann somit verdient mit 6:0. Vor dem letzten Spiel zeigte sich dann folgende Ausgangslage. Sieg: Quali für Spiel um Platz 3 / Unentschieden oder Niederlage: Spiel um Platz 5. Die Torballer aus dem Zigerschlitz verpassten aber den Start in diese Schicksalspartie. Zur Pause lag die grüne Truppe gegen Waasland 1 bereits mit 1:4 im Rückstand. Glarus wollte sich aber nicht die Butter so früh vom Brot streichen lassen und kam wie ein Tornado zurück. Am Schluss fehlten vielleicht noch ein-zwei Würfe zum Sieg. Es resultierte ein 5:5 Unentschieden. So mussten die Stadtglarner also den Gang ins Spiel um Platz 5 antreten. In diesem Rangierungsspiel kam es dann zu einer Neuauflage zwischen Glarus und Hasselt. Die Belgier starteten besser in die Partie und führten zur Pause verdient. So stellten die Glarner in der Halbzeit einiges um und probierten das eine oder andere noch aus. Nach einiger Zeit schien die neue Taktik Früchte zu tragen. Die wiederholte Aufholjagd wurde beinahe noch belohnt. Leider nur beinahe, denn Glarus verlor mit 5:6.

 

Nach einem lustigen und gemütlichen Samstagabend machten wir uns dann am späteren Sonntagmorgen wieder auf den Weg nach Hause. Beinahe wären wir aber mit einem Koffer weniger nach Glarus zurückgekehrt. Ein zufällig geschossenes Foto zeigte uns auf einer Heimreise, die den einen oder anderen Aufreger zu bieten hatte, dass bei einem Zwischenhalt in Antwerpen ein Gepäckstück der Glarner "entwendet" wurde. Schlussendlich trafen wir aber alle glücklich und zufrieden wieder in Glarus ein.

 

Wir wollen uns zum Schluss noch recht herzlich bei dem Turnierveranstalter aus Belgien bedanken. Es war ein super Anlass und wir sind bei einem nächsten Mal gerne wieder mit von der Partie. Dank u well Vige Waasland!

 

Dieses Turnier war zugleich auch noch eine Premiere für zwei Spieler in unseren Reihen. Damian reiste zum ersten Mal an ein Auslandturnier und für Ruben war es sein erstes Turnier überhaupt. Und beide feierten einen "Einstand" nach Mass. Beide konnten schon den einen oder anderen Ball im gegnerischen Kasten unterbringen. Damian und Ruben, ihr habt das beider super gemacht!

 

Delegatiu Glaris:

Fritz Bolliger

Ramona Bolliger

Jonas Nawrocki

Joël Bischofberger

Damian Dörig

Ruben Barco

 

Rangliste:

1. BVB Borussia Dortmund

2. Vige Waasland 2

3. Vige Waasland 1

4. Anices

5. Vige Hasselt

6. TB Glarus 11

7. Teramo

8. La Louvier


08.09.22: Glarus ist bereit für den nächsten Int. Torball-Ziger-Cup

 

Hier könnt ihr unseren Vorbericht lesen, der die Leser:innen in den nächsten Tagen in den Regionalzeitungen auf unseren Int. Torball-Ziger-Cup aufmerksam macht. Wir freuen uns auf euren Besuch!

 

Der Torball rollt wieder in Glarus

 

Nach der letzten gelungenen Austragung Ende Oktober 2021 ist der Torballsport zurück im Glarnerland! Im Rahmen des 7. Int. Ziger-Cups treffen am Samstag, 17. September in den Hallen der Kanti Glarus im Herrenturnier 10 Teams aus Österreich, Italien, Frankreich, Belgien und der Schweiz im freundschaftlichen Wettkampf aufeinander. Darunter auch zwei Teams von TB Glarus 11. Parallel dazu findet zum zweiten Mal der Challenge-Cup statt. Ein Turnier für Frauen- Jugend und Einsteigerteams.

 

Ruhe herrscht

Torball ist ein Mannschaftssport, der für blinde und sehbehinderte Menschen konzipiert wurde. Im Rahmen des Slogans "integration umgekehrt" wird er aber mit zunehmender Beliebtheit auch von sehenden Menschen gespielt.

Alle Spieler:innen auf dem Spielfeld tragen eine lichtundurchlässige Dunkelbrille. Damit ist die Chancengleichheit gewährt. Alle Akteure sind auf ihr Gehör angewiesen und lauschen dem Geräusch des akustischen Balles.

Deshalb herrscht während einer Spielaktion im Torball in der Halle eine gespannte Ruhe. Jedoch nach einem Tor, und dem Pfiff der Schiedsrichter:in wird es laut und es darf gejubelt werden. Kurz danach aber geht es weiter und die Ruhe kehrt zurück.

Auf einem Spielfeld von 16m Länge und 7m Breite kämpfen in jeder Mannschaft drei Spieler:innen um den Torerfolg! Die Spieler:innen sind vor dem Tor aufgestellt. Zu dritt versuchen sie, den gegnerischen Wurf abzuwehren und gemeinsam ein Tor zu verhindern. Sobald aber die abwehrende Mannschaft in Ballbesitz ist, geht sie ihrerseits zum Gegenangriff über und versucht mit einem gezielten Wurf mit der Hand den Ball am gegnerischen Team vorbei ins 7m breite und 1.30m hohe Tor zu spielen.

Damit der akustische Ball gehört werden kann, muss er flach gespielt werden. Der Ball hat drei Leinen, welche in der Feldmitte 40 cm über dem Boden gespannt sind, zu unterqueren, ohne sie zu berühren.

Geleitet wird das Spiel durch einen Schiedsrichter oder eine Schiedsrichterin, sowie Zeitnehmende, Protokollführende und Torrichter:innen.

 

Konfirmand:innen helfen mit!

Die schon über mehrere Jahre andauernde Zusammenarbeit zwischen TB Glarus 11 und der Ref. Kirche Glarus hat sich bewährt und ist schon fast zu einer Institution geworden. Als Einsatz im Rahmen ihres Konfirmationsunterrichtes erleben die Konfirmand:innen einen besonderen Tag und bringen sich als Torrichter:innen am Anlass ein. Diese Erfahrung der jungen Leute hat stets ein grosses Echo hinterlassen. "Wir sind überzeugt", so Frau Iris Lustenberger, Pfarrerin in Ennenda und Vizepräsidentin des OKs, "wird es auch diesmal nicht ander ssein".

 

Challenge-Cup im Jubiläumsjahr

Nach der erstmaligen Austragung 2018 versuchte TB Glarus 11 in den letzten Wochen, Personen zu animieren, Torball auszuprobieren und als Plauschmannschaft im Challenge-Cup mitzuspielen. Das Interesse war recht gross, schlussendlich angemeldet haben sich jedcoh nur wenige. Ein weiterer Grund, in die Hallen zu kommen um sich anzusehen, wie sich die Mutigen beim Torball ohne zu sehen zurecht finden.

 

Die Herren von TB Glarus möchten versuchen, nach dem Verpassen der Finalspiele im letzten Jahr diesmal wieder unter die ersten Vier zu kommen.

 

Für Speis und Trank steht in der Mensa unser Team der Festwirtschaft bereit!


19.-21.08.22: TB Glarus 11 feiert sein Jubiläum im Chilbizelt

 

Nach einigen Jahren Aufbauarbeit ist das Festzelt von TB Glarus 11 bereits fester Bestandteil der Glarner Chilbi. Viele Highlights wie die Pasta mit hausgemachten Saucen, leckere Kuchen, Entenfischen, Schachecke, Jubiläumswein und nicht zuletzt natürlich das Konzert der Jugendmusik Glarus vermochten die Besucher:innen zu begeistern und bescherten der Festwirtin Lisbeth und ihrer Crew mehrmals Full House. Drei Tage durfte TB Glarus 11 mit den Chilbibesucher:innen feiern - was könnte man sich für ein Jubiläum mehr wünschen? Danke an Lisbeth für deine unermüdliche Arbeit und allen Helfer:innen, die dieses Fest ermöglichten, es war wieder einmal einsame Spitze!


02.07.22: Ein Hochsommer-Wochenende in Nizza

 

Bericht von Joël Bischofberger, Superknaller mit der Rückennummer 4

 

Am frühen Freitagmorgen stiegen in Glarus zwei Torballer aus dem Zigerschlitz in den Zug. Das erste Etappenziel war der HB in Zürich. Weil TB Glarus 11 wegen Abschlussprüfungen etc. ein paar wichtige Absenzen zu beklagen hatte, wurden die grünen Drachen an diesem Wochenende von Pietro Londino, Max Bolliger (beides Spieler TG Amriswil) und Roman Thoma (Zürich) unterstützt. Als sich die kunterbunte Truppe in Zürich gefunden hatte, ging es von da mit Zug und Bus in Richtung Basel Flughafen. Am Flughafen angekommen ging dann alles ruck zuck. Noch nie waren 3,5 Blinde mit Begleitung so zielstrebig und schnell am gewünschten Flieger angelangt. Dies war aber nur möglich, da die zuhausegebliebene Ramona Bolliger als <<Amateurfluglotse>> ein exzellente, hervorragende und ausgezeichnete Vorarbeit geleistet hatte. Hierzu tausend Dank. Die Nizzatruppe hat einstimmig beschlossen, dass Du Dich nun als Weltklassefluglotse bezeichnen kannst und darfst. Nun aber zurück zu der Mixtruppe aus der Schweiz. Diese strandete pünktlich um 12:00 Uhr an der Côte d‘Azur in Nizza. Schon früh zeigte sich, dass dieses Wochenende in Nizza wieder für einige schöne und lustige Erinnerungen sorgen wird. Zunächst ging der jüngste aller Drachen ungewollt im Meer baden. Der Geldbeutel, das Handy sowie das im Drachen brodelnde Feuer überlebten diese Aktion jedoch unbeschadet. Dieser Freitag hatte aber noch einen Aufreger an Lager. Nach dem Mittagessen stürmte der junge Bolliger gekonnt und elegant zur Toilette. Dabei räumte er aber nicht die ersten Punkte ab, sondern Öl, Essig und Bier. Der Kellner hinter uns war gerade noch in der Lage, ein leises <<zut, merde>> von sich zu geben. 

Nach diesen Schilderungen steigen wir nun aber in den Turniertag ein. Das Turnier wurde gleich mit einem grünen Kracher eröffnet. Im ersten Spiel traf TB Glarus 11 auf ViGe Waasland. Das Spiel verlief lange sehr ausgeglichen. Am Schluss machte ein gekonnt verwerteter Penalty den Unterschied zu Gunsten der Glarner. Ein 3:2 Sieg und das Turnier war eröffnet. In Partie Nummer 2 trafen die Glarner dann auf die Jungen und wilden Adler (Nizza 3). Zunächst konnte die Mannschaft aus dem Zigerschlitz nicht mit den Flugkünsten aus Frankreich mithalten. In der zweiten Halbzeit vermochte sich dann Glarus aber zu steigern. Die Aufholjagd kam allerdings zu spät. Es setzte mit einer 2:3 Niederlage die erste Enttäuschung am heutigen Tag ab. In der dritten Partie bekam es TB Glarus 11 dann mit dem grossen Adler (Nizza 1) zu tun. In einer heroisch umkämpften Partie zeigten die Glarner ihr bislang bestes Torball an diesem Tag. Man vermochte die Franzosen zu dominieren. Dennoch konnte man den Gegner nicht an die Wand spielen, da Nizza in der Defensive das Glück auf seiner Seite hatte. So ging es also mit einer 2:1 Führung in die letzte Spielminute. In dieser wurden die Glarner von einem Doppelpack des Gegners böse erwischt und man fand keine Antworten mehr. Es resultierte also die zweite 2:3 Niederlage. Vor der Mittagspause kam es dann noch zum Duell mit den Bergamasken. In diesem Spiel gingen die Freunde von Remo Freuler nach einer äusserst umstrittenen Aktion mit dem ersten Wurf in Führung. Glarus vermochte aber blitzschnell und feurig zu reagieren. Zur Pause lag man in Front und in der letzten Minute hatte man ein 4:2 Polster. Leider kam es zu einem Déjà-vu. Wieder kam es zu einem Doppelpack des Gegners auf das nicht mehr reagiert werden konnte. Es resultiert ein 4:4 Unentschieden. Vor den beiden letzten Partien der Qualifikation zeigte sich dann folgende Ausgangslage für Glarus. Will man ins Halbfinale, muss man beide Spiele für sich entscheiden. Man konnte also die nächste Partie gegen Laval als 1/8-Final bezeichnen. In diesem <<1/8-Final>> erwischten die Glarner einen denkbar schlechten Start. Die Westfranzosen gingen mit ihrem ersten Angriff in Front. Zu diesem Zeitpunkt wussten sie allerdings noch nicht, dass sie damit das Feuer im Drachen aus dem Glarnerland entfacht haben. Die Männer aus Laval verbrannten sich in den folgenden Minuten böse am Feuer. Die Glarner zogen meilenweit davon. 4:1 Führung zur Halbzeit. In Durchgang Nummer 2 wurde dann Glarus aber plötzlich fahrig und die Franzosen rochen die Lunte. Es wurde nochmals unnötig dramatisch. Die Mannschaft aus dem Zigerschlitz konnte am Schluss diese Schickschalspartie mit 5:4 für sich entscheiden. Im <<1/4-Final>> kreuzte man dann die Wege mit dem mittleren Adler (Nizza 2). Glarus startete hervorragend und ausgezeichnet in diese Partie und konnte eine 1:0 Führung in die Pause nehmen. In der zweiten Halbzeit schwanden dann jedoch die Kräfte auf der Seite der Glarner. Die Franzosen konnten noch vorbeiziehen und diese Partie für sich entscheiden. Glarus war also nach einer erneuten 2:3 Niederlage nicht für das Halbfinale qualifiziert. Es war aber an diesem Tag auch wie verflixt. Man traf dreimal auf Nizza und kassierte dreimal eine 2:3 Niederlage. Zum Abschluss des Tages traf man dann im Rangierungsspiel erneut auf Waasland. Die Partie verlief bis zur letzten Spielminute ausgeglichen. In der letzten Minute schlugen dann die Belgier aber mit einem Doppelpack zu. Glarus verlor somit die letzte Partie des Tages mit 2:4. Somit stahlen uns die Belgier uns diese Jahr nicht das Gepäck, sondern sie entrissen uns Schlussrang 5.

Nach dem Turnier wollten wir uns mit einem Bier abkühlen. Dieses hatten wir aber eigentlich wegen der gezeigten Leistung nicht verdient. Trotzdem zogen wir zu einem in der Nähe liegenden Kiosk und verköstigten uns dort mit einem kühlen und kalten Bier. Während dem Trinken wurden die Gassen und Strassen von Nizza mit einer schönen Gesangseinlage gefüllt. Der iranische Verkäufer war darauf so begeistert von uns, dass er die zweite Runde spendierte. Um 21:30 gab es dann noch ein superfeines und nobles Abendessen. Am Sonntag flogen wir dann früh im Morgen zurück in die Schweiz. Kurz nach 12:00 Uhr war dann die kleine Delegation aus dem Glarnerland wieder zurück im Zigerschlitz.

Zum Schluss wollen wir uns noch recht herzlich bei unseren Torballfreunden aus Nizza für den supertollen Anlass bedanken. Auch an Pietro, Max und Roman geht ein grosser Dank für die tatkräftige Unterstützung raus.

 

Rangliste:

Nizza 3

Nizza 2

Bergamo

Nizza 1

ViGe Waasland

TB Glarus 11

CST Laval


11.06.22: Jubiläumsfeier im Zirkus Mugg

 

Am Samstagabend fand ein weiteres Highlight im zehnjährigen Jubiläumsjahr von TB Glarus 11 statt: Die grosse Jubiläumsfeier im Zirkus Mugg.

Nach einem Apéro auf dem Zirkuskarussell ging es in das Varieté-Zelt. Dort wurde mit einer kurzen Rückblick durch die Präsidentin auf die vergangenen 10 Jahre zurückgeschaut. Unglaublich, was aus dem einstigen Projektteam mit 5 Jugendlichen geworden ist!

Nach dem Rückblick durfte Ramona ein wunderbares Geschenk des Vorstandes als Dank für ihr Engagement entgegennehmen. Weitere Beiträge wie diejenige von Mugg-Clown Ischa, den Vereinsmitgliedern Joël, Silvio und Lilian und die Moderation von Fritz machten den Anlass bei wunderbarem Esse und einzigartigem Ambiente zu einem unvergesslichen Abend. Danke an alle Vereinsmitglieder und Gäste für euer Kommen, danke für die wunderbare Stimmung und den schönen Abend. Auf die nächsten 10 Jahre!


Nachruf Thomas Häni

 

Lieber Thomas

 

In der Nacht vom 2. auf den 3. Juni 2022 mussten wir Abschied von dir nehmen. Nach einem langen Kampf hast du uns im jungen Alter von 50 Jahren verlassen. Thomas, du fehlst uns. Wir schauen auf die gemeinsame Zeit mit dir zurück. 

Dein erstes Torballtraining überhaupt hast du im März vor 22 Jahren beim BSC Zürich absolviert. Als ehemaliger Handballer warst du sehr sportaffin und hast dich schnell in die Szene eingelebt und dich für den Torballsport eingesetzt. Mit dem BSC Zürich warst du oft auf Reisen, spieltest an Turnieren in Wilhelmshaven, Halle, Innsbruck oder Augsburg. Ein sportliches Highlight in deiner Karriere war sicherlich die Bronzemedaille mit der Herren-Nationalmannschaft in Buenos Aires. Deine Nationalmannschaftskollegen erinnern sich nur zu gerne an euer Abenteuer in Buenos Aires inklusive Pferdereiten und abendlicher Grilladen. Auch national konntest du in deinen Vereinen immer wieder Erfolge feiern, sei das als Schweizermeister mit dem BSC Zürich oder mit TB Glarus 11. Du warst dem Schweizer Torballsport von Beginn weg eine wichtige Stütze und übernahmst 2009 die Organisation des Europacups in Winterthur, das OK-Präsidium des Int. Torballturnier Zürichs, warst Teil des OKs des Int. Torball-Ziger-Cups und Gründungs- und Vorstandsmitglied von TB Glarus 11.

Thomas, du warst es, der die Initiative für die Gründung von TB Glarus 11 übernahm. Du hast uns motiviert, aus dem kleinen Jugendprojekt das zu machen, was es heute ist. An der Vereinsgründung hast du uns mit den grünen Vereinspullover ausgerüstet und so den Grundstein für die «grüne Welle» gelegt. Deinem Sinn für Innovation hat unser Verein so viel zu verdanken. So sind die grünen Ziger-Cup-Becher, die neuen Torballmatten und die grünen Bälle alle durch dich entstanden. Du hast unseren Verein geprägt wie kaum ein anderer und uns jahrelang im Vorstand und als Topscorer auf dem Spielfeld unterstützt. 

 

Lieber Thomas, danke für dein Sein, deine Initiative und deine Freundschaft. Wir werden dich nie vergessen.


07.06.22: Informationen zum Jubiläumsfest vom 11. Juni 2022

 

Liebe Mitglieder und Freund:innen von TB Glarus 11

 

Am Samstag ist es soweit, und wir dürfen das grosse Jubiläumsfest von TB Glarus 11 zum 10 jährigen Jubiläum feiern. Gerne stellen wir euch hier nochmals alle Infos dazu zusammen, die ihr braucht, wenn ihr euch angemeldet habt:

 

Ort: Zirkusstadt Mugg, Betschwanden (direkt vis à vis des Bahnhofs Diesbach-Betschwanden).

Bitte gebt uns Bescheid, wenn wir euch am Bahnhof Diesbach-Betschwanden abholen sollen.

 

Programm:

  • ab 17.15 Uhr: Apéro vor dem Zirkuszelt
  • 18.15 Uhr: Wechseln ins Zirkuszelt
  • Bis ca. 22 Uhr: Nachtesssen, Showeinlagen, etc.
  • Danach Ausklang und gemütliches Beisammensein

18.05.22: Schnuppertraining in Filzbach

 

Auf Einladung von Gabi Landolt war TB Glarus 11 erneut zu Gast an der Schulwoche einer FMS-Klasse aus Pfäffikon (SZ) zum Thema Sport. Im neu umgebauten Sportzentrum auf dem Kerenzerberg konnten Lisbeth und Fritz 16 Jugendliche mit unserem Sport begeistern. Der Event dauerte rund 2 1/4 Stunden. Wir begannen das Training mit einem Einlaufen, wobei das Aufwärmen nur der notwendige Teil des Erlebnisses war. Mehr Spannung versprach  das Einlaufen mit Dunkelbrille! So wurden die zwölf Schülerinnen und vier Schüler langsam an die Dunkelheit gewöhnt und ans Thema herangeführt. Danach wurde das Spiel erklärt und praktiziert. Ein Erlebnis, dass die Schüler:innen so schnell sicher nicht vergessen werden! 

TB Glarus 11 bietet dieses spezielle Erlebnis interessierten Gruppen an. Mehr dazu in unserem Shop!  


14.05.22: SM-Gold geht nach Glarus

 

Die Damen von TB Glarus 11 triumphieren an den Schweizermeisterschaften in Bad Ragaz. Sie holen den Schweizermeistertitel und gewinnen das internationale Turnier.

 

Die Schweizermeisterschaften sind zurück

 

Am Samstag, 14. Mai traf sich die Torballszene an den Schweizermeisterschaften in Bad Ragaz. Drei Jahre bei den Herren und sogar vier Jahre bei den Damen dauerte es, bis endlich wieder die SM ausgetragen werden konnte. So hatte Corona den Torballsport seit Anfangs 2020 ausgebremst. Mangels aktiver Spielerinnen musste schon die SM 2019 bei den Damen abgesagt werden. Dieses Jahr war es aber sowohl für die Damen als auch für die Herren wieder soweit.

 

Glarus Titelverteidiger bei den Damen und Herren

 

Nach dem guten Saisonstart im Februar am Suisse-Cup in Amriswil erhofften sich die Herren von TB Glarus 11, vorne mitmischen zu können. Im Laufe des Turniers zeigte sich aber, dass die Titelverteidigung nicht möglich war. Einzig Jonas Nawrocki war aus dem Siegerteam 2019 in der Aufstellung. Dafür rückten mit Joël Bischofberger und Martin Stoop zwei Spieler aus der zweiten Mannschaft nach. Mit Thomas Scherzinger und Damian Dörig waren zwei Neumitglieder im Team dabei und konnten wertvolle Erfahrungen sammeln. Das  Coaching des Teams wurde durch den langjärhigen Spieler Fritz Bolliger vorgenommen. Er wird dem Team erst in ein paar Wochen wieder zur Verfügung stehen.

 

Nach einem Start mit 3 Punkten aus zwei Partien ging es recht flott voran. Danach kamen aber Niederlagen gegen teilweise stärker eingestufte Teams. Ein schöner Abschluss bildete das lezte Spiel, als der spätere Bronzemedaillengewinner Amriswil mit 5:3 geschlagen werden konnte und mit Thomas und Damian die beiden Neulinge in der Startaufstellung waren. Zum Schluss resultierte für TB Glarus 11 Platz 6.

 

Ramona Bolliger führt die Damen zum Titel

 

Normalerweise kämpft Ramona Bolliger beim Herrenteam und spielt dort im Angriff eine wichtige Rolle. Diesmal stand sie dem Damenteam zur Verfügung. Mit ihrem satten Wurff und ihrer Technik bringt sie den Ball zum springen und ist eine Torgarantin! Zusammen mit der routinierten Lilian Bischofberger, welche die für sie ungewohnte Rolle als Mittelfrau spielte und die 14-jährige Leandra Scherzinger bildete sie den Stamm unseres Frauenteams. Die beiden Schülerinnen Noemi Scherzinger und Gianna Loisi ergänzten das Team. Für die beiden war es das erste Turnier überhaupt.

 

Da es seit längerem in der Schweiz zu wenige Damenteams gibt, hat die Schweizerische Torballvereinigung entschieden, das Turnier mit ausländischen Teams zu erweitern, um so den aktiven Damen ein spannendes Turnier zu ermöglichen.

 

Die Damen von TB Glarus 11 beendeten die Vorrunde auf dem zweiten Platz. Mit 4:2 schlugen sie die Mitkonkurrentinnen um den Schweizermeistertetitel TC Heidiland. Da die Heidiländerinnen das Halbfinale verpassten, stand die Titelverteidigung durch TB Glarus 11 schon vor den Finalspielen fest. Die Glarnerinnen wollten aber mehr und strebten den Turniersieg an.

 

Im Halbfinale ging es gegen das drittplazierte Vorarlberg. Wurde in der Vorrunde noch verloren, gelang mit 7:3 ein suveräner Sieg und der Einzug ins Finale. Die zu Turnierbeginn instabile Abwehr bei den Glarnerinnen konnte im Laufe des Turniers verbessert werden.

 

Im Finale warteten die Italienerinnen aus Bozen. Auch gegen sie ging das Spiel in der Vorrunde verloren. Das Finalspiel war hochstehend, spannend und aufregend. Schnell waren die Glarnerinnen nach einem Fehlstart mit 2:0 im Rückstand. Ramona Bolliger gelang es mit zunehmender Spieldauer, den Druck auf die gegnerische Abwehr zu erhöhen. In der Halbzeit wurde beim Stand von 2:3 Ramona taktisch nochmals auf den rechten Flügel gewechselt. Dies hat sich positiv ausgewirkt. Bald gingen die Glarnerinnen erstmals mit 4:3 in Führung. Bozen gelang der Ausgleich und zwang die Partie in die Verlängerung von zweimal zwei Minuten. Wieder ging Bozen in Führung. Ramona gelang 90 Sekunden vor Schluss der Ausgleich. 60 Sekunden vor dem Spielende erzielte ausgerechnet die junge Leandra das entscheidende 6:5. Sie konnte ihr Glück kaum fassen!

 

Mit Alexandra Orthega, Lisbeth Bolliger, Luca Bischofberger und Annette Streuli waren noch weitere Funktionäre aus Glarus vor Ort.

 

Schlussranglisten

 

Damen

 

1. TB Glarus 11

2. BSSG Bozen

3. Hochfeld Stuttgart

4. vorarlberg

5. TC Heidiland

 

Herren

 

1. TCB Basel

2. TC Heidiland

3. TG Amriswil 2

4. BSC Zürich 

5. SBV Bern

6. TB Glarus 11

7. TG Amriswil 1


23.04.22: Bei Torballfreu(n)den in Hasselt

 

Lange ist es her, seit TB Glarus 11 mit dem Flugzeug verreist, eine neue Stadt entdeckt und zu Gast bei Freunden im "weiteren" Ausland war. Doch nun war es wieder soweit! Am Donnerstag, 21. April standen Joël, Martin, Jonas, Fritz, Alex und Ramona am Gate und es ging auf nach Belgien zu unseren Freunden in Hasselt! Nach einem wunderbaren Ferientag startete am Samstagmorgen das Turnier mit 10 Herrenmannschaften aus Frankreich, Deutschland, Belgien und der Schweiz. Fritz amtete an diesem Turnier als Coach unseres Herrenteams, während Alex als Schiedsrichterin das Turnier tatkräftig unterstützte. In den ersten Matches stand für die Glarner das Herantasten an Begebenheiten in der Halle im Vordergrund. Mit noch etwas "angezogener Handbremse" schafften sie es aber trotzdem, die ersten beiden Spiele gegen St. Pauli und den Magdeburger SV für sich zu entscheiden. Einer der Favoriten des Turniers kam aus Nizza. Diesem Team gelang im Spiel gegen TB Glarus 11 praktisch alles, während die Grünen haderten und so mussten sich die Glarner mit einem 8:2 geschlagen geben. Diese Niederlage konnte man in den nächsten Spielen aber wieder abschütteln und eine deutliche Steigerung an den Tag legen. Es folgten Siege gegen Laval, Runkst, Mitfavoriten München und Hasselt. Mit ViGe Mol als Gegner im zweitletzten Match galt es, einen weiteren Titelanwärter herauszufordern. Lange stand es 0:0, schlussendlich scheiterten die Glarner aber an der gegnerischen Abwehr und verloren 2:0. Mit dem abschliessenden 6:1 Sieg war aber klar, dass die Glarner mit 7 Siegen und 2 Niederlagen ein sehr starkes Turnier spielten und mit ihrer Leistung zufrieden sein dürfen. Schlussendlich reihte sich TB Glarus 11 nämlich in die Top-3-Teams ein und holte sich Bronze! Am Abend wurde ausgiebig mit den Torballfreunden gefeiert. Herzlichen Dank dem organisierenden Verein ViGe Hasselt für das Turnier, es war uns eine grosse Freude! Dank u well Hasselt 

 

Rangliste: 

1. Anices

2. ViGe Mol

3. TB Glarus 11

4. München

5. Magdeburg

6. Runkst

7. ViGe Hasselt

8. Laval

9. Langenhagen

10. St. Pauli

 


05.02.2022: TB Glarus 11 dominiert den Suissecup 2022

 

Lange ist es her, seit die Schweizerische Torballvereinigung STBV das letzte Mal ein offizielles Torballturnier ausschreiben konnte. An diesem Samstag war es endlich wieder so weit: Der Suissecup 2022 fand statt. Mit dabei waren 5 Herrenteams aus der Schweiz. Ziel war, endlich wieder einmal zusammen zu spielen, auch wenn kaum ein Team nicht von Absenzen tragender Spieler gezeichnet war. Umso mehr genoss man es, dass wieder ein Torballanlass stattfinden konnte. Die Freude am Spiel und dem Kontakt zu Torballfreunden war bei allen Beteiligten zu spüren. 

Für TB Glarus 11 reisten die SpielerInnen Martin, Fritz, Jonas und Ramona, Coaches Joël (der auch gleichzeitig den Liveticker für die Daheimgebliebenen führte) und Nuria, sowie Schiedsrichterin Alex nach Amriswil.

TB Glarus 11 startete äusserst solide in die Round Robin und überrumpelte den TC Heidiland gleich mit einem 10:00. Nach einer harzigen ersten Halbzeit konnte auch das nächste Match gegen den BSC Zürich mit 5:2 gewonnen werden. Den ersten und letzten Punkt an diesem Tag verlor man an die erste Mannschaft der TG Amriswil, im letzten Moment konnte Fritz den 2:1 Rückstand in ein 2:2 verwandeln. Im letzten Qualifikationsspiel gegen TG Amriswil liess Glarus dann mit 8:5 nichts mehr anbrennen. Als erstplatzierte Mannschaft der Round Robin war man als einziges Team schon für das Halbfinale gesetzt. Im Halbfinale wartete dann nochmals TG Amriswil 1 auf die Glarner. Gegen dieses Team hatte TB Glarus 11 noch eine Rechnung offen und so startete das Team hochkonzentriert in die erste Halbzeit. Den Halbzeitzwischenstand von 5:2 für TB Glarus 11 konnte man auch in der zweiten Halbzeit gut verwalten und so bedeutete der Endstand 5:3 den Finaleinzug für die Grünen. Die Finalpaarung lautete TC Heidiland gegen TB Glarus 11. Ein 10:00 war gegen ein deutlich erstarkten TC Heidiland klar nicht mehr möglich, doch die Glarner liessen sich nach diesem erfolgreichen Tag den Sieg nicht mehr nehmen und dominierten das Finale klar. Mit einem 7:1 Schlussresultat sicherten sie sich den Titel des Suissecups 2022. Am Abend dann konnten endlich wieder die Torballfreundschaften gepflegt und zusammen auf einen tollen Turniertag zurückgeblickt werden.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei der STBV und der TG Amriswil für die Durchführung dieses Turniers. Es war uns eine Riesenfreude, wieder auf nationaler Ebene Torball spielen zu dürfen! 

 

Rangliste:

1. TB Glarus 11

2. TC Heidiland

3. TG Amriswil 1

4. BSC Zürich

5. TG Amriswil 2


06.01.22: Das Jubiläumsjahr kann kommen!

 

Das neue Jahr ist da. Für TB Glarus 11 ist es ein ganz besonderes: Es ist das Jahr, in dem wir unser 10 jähriges Jubiläum feiern können! Wer hätte gedacht, dass aus 6 Jugendlichen, die zusammen etwas Neues ausprobieren, so etwas entstehen könnte? 
Der Vorstand mit Luca, Fritz, Jonas, Alex und Ramona ist auf alle Fälle hochmotiviert, aus dem neuen Jahr ein ganz besonderes zu machen. An der gestrigen ersten Vorstandssitzung des Jahres wurde vieles ausgeheckt, geplant und beschlossen. Wir freuen uns auf unseren gemeinsamen Geburtstag!


Besuchen Sie uns auf Facebook: